Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung dieser Webseiten zu ermöglichen. Ich stimme zu Datenschutzhinweis

Public Cloud, Managed Service, Hybrider Mittelweg (Teil 2)

Die Auslagerung von UC-Komponenten

von Sibylle Klein | serVonic GmbH | Public Relations


PBX und serVonic IXI-PCS Professional Communication Server als Managed Service. Skizze: serVonic GmbH

Die Alternative: Managed Service

Anwendungen und Dienste auslagern, den Aufwand für Installation, Administration und Pflege verringern und trotzdem keine Unternehmensdaten für die Public Cloud zugänglich machen, kann mit sogenannten Managed Services realisiert werden: Managed Service Modelle stellen auf ein Unternehmen abgestimmte Dienste, Anwendungen und Speicher für einen meist abgegrenzten Bereich der IT-Infrastruktur zur Verfügung. Ein Dienstleister kümmert sich um den ordnungsgemäßen Betrieb einer Software wie RTC und kann darüber hinaus individuell auf die Bedürfnisse des Unternehmens eingehen. Die technischen Grundlagen sind dieselben: Über die entsprechenden Schnittstellen und Protokolle arbeiten die einzelnen Komponenten zusammen. Wie auch im Bereich „Public Cloud“ gibt es hier die Möglichkeit, die Komponenten unterschiedlich zu betreiben: PBX und RTC-Server beim Managed Service Betreiber oder PBX beim Managed Service Betreiber und RTC-Server vor Ort. Da im Managed Service kundenindividuelle Lösungen erarbeitet und angeboten werden, ist die Sicherheit der Unternehmensdaten gewährleistet: Kein anderes Unternehmen nutzt die gleichen Dienste, Anwendungen oder Software.

Fazit: Die Hybrid Cloud als Mittelweg

Public Cloud, Managed Service oder doch On Premises - ein Unternehmen muss sich hier nicht entscheiden. Mit der sogenannten Hybrid Cloud kann es die Vorteile aller Möglichkeiten ausschöpfen und je nach individuellem Bedarf variieren. Manche UC-Dienste können relativ problemlos aus der Public Cloud bezogen werden. Dadurch kann hier der eigene Aufwand für Installation, Pflege und Wartung reduziert werden. Andere UC-Dienste wie Computer Telefonie mit Anruferidentifikation, Suchfunktionen und Benachrichtigungen über entgangene Anrufe eignen sich eher für die Auslagerung im Rahmen von Managed Services, da der Zugriff auf Unternehmensdaten hier in einem gesicherten Raum bleibt. Ebenso kann ein Unternehmen Teile von UC On Premises vorhalten. Setzt es auf standard-basierte UC-Lösungen, die darüber hinaus modular, flexibel und skalierbar sind, kann es die Entscheidung, welche Komponenten wie genutzt werden, nach aktuellem Stand der Dinge treffen und künftigen Veränderungen in Bedarf und technischen Möglichkeiten anpassen.

Copyright: serVonic GmbH
Stand: 30. April 2015


1|2

Infos

Weitere Informationen zum Thema Computer Telefonie Integration finden Sie hier

Fachartikel

Kontakt

Sibylle Klein
+49 8142 4799-27

Gerne informieren wir Sie über weitere Fachartikel.

Glossar (Teil 2)

TSAPI steht für Telephony Server Application Programming Interface und ist eine ursprünglich von Novell und AT&T entwickelte Programmierschnittstelle für Telefonieanwendungen.

uaCSTA steht für User Agents Computer Supported Telecommunications Applications und ist eine Variante von CSTA, die XML-Codierung verwendet, der Datentransport erfolgt über SIP.

© 2018 estos GmbH | Impressum | AGB | Datenschutzhinweis